Nordthüringer Lebenshilfe gGmbH
Sie befinden sich hier:  Nordthüringer Lebenshilfe  >> 
Unser Konzept  >> 
Kneipp®-Konzept

Kneipp®-Konzept

Seit  April 2009 sind wir eine vom Kneipp-Bund Deutschland e. V.  anerkannte Kindertageseinrichtung.

Spielerisch sollen die Kinder Grundlagen zur gesunden, naturgemäßen Lebensweise erwerben und gesundheitsbewusstes Verhalten lernen.

Dabei beziehen wir alle 5 Säulen der Kneipp-Lehre ein:

  1. LEBENSORDNUNG

  2. WASSER / NATÜRLICHE REIZE

  3. BEWEGUNG

  4. ERNÄHRUNG

  5. HEILKRÄUTER

SÄULE LEBENSORDNUNG

"Erst als ich daran ging, Ordnung in die Seelen meiner Patienten zu bringen, hatte ich Erfolg.“
Sebastian Kneipp

Seelisches Wohlbefinden ist die Grundlage für alles Tun.
In der heutigen Zeit ist vielen Menschen der natürliche biologische Rhythmus zwischen Schlaf und Wachsein, An- und Entspannung, Leistung und Ruhephasen verloren gegangen. Wenn aber diese Lebensweise über einen längeren Zeitraum beibehalten wird, leidet das vegetative Nervensystem. Ein Zuviel an Stress macht nicht nur anfälliger für Infektionen, sondern führt zu Erschöpfung, Versagensängsten usw.

In einem Leben, in dem nur Unbeständigkeit und Unordnung herrscht, kann man den Kindern nur schwer ein gesundes und harmonisches Leben vermitteln. Kinder brauchen Vertrauen, Achtung und das Gefühl von Sicherheit. Diese Sicherheit erhalten sie unter anderem durch Regeln und Rituale auf die sie sich verlassen können.

Angenommensein, Geborgenheit, Zuverlässigkeit, Vertrauen und Kontinuität sind die Stützpfeiler für innere Ordnung.

SÄULE WASSER / NATÜRLICHE REIZE

„Lernet das Wasser und seine Anwendungen und Wirkungen recht kennen und es wird euch Hilfe bringen, wo Hilfe noch möglich ist. Je gelinder, je schonender die Anwendungen gemacht werden, desto besser und wirksamer. Der Natur an die Hand gehen, damit sie ihre Dienste wieder von selber verstehen kann.“
Sebastian Kneipp

Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Die Natur birgt ein großes Angebot an natürlichen Reizen, die wir brauchen, uns aber immer mehr verloren gehen, da im Zeitalter der Technik und der klimatisierten Umwelt viele Lebensfunktionen des Menschen nicht mehr ausreichend trainiert werden. Speziell bei Kindern nimmt die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten zu.
Wasser als Träger von z. B. Temperatur- oder mechanischen Reizen soll den Organismus zu sinnvollen, positiven, ordnenden und somit heilenden Reaktionen veranlassen. So werden durch die verschiedenen Wasseranwendungen z. B. über die Haut Temperaturreize vermittelt, die im Körper positive Reaktionen auslösen. Sie stärken die Abwehrkräfte und wirken ausgleichend und belebend auf Herz, Kreislauf und Nervensystem. Wasser unterstützt uns in besonderem Maße beim Lernen und Denken.

Aber grundsätzlich gilt:

  • schwache Reize kurbeln die Lebensfunktionen an
  • dosierte, mittlere Reize fördern und kräftigen die Lebensfunktionen
  • übergroße Reize schaden

 

SÄULE BEWEGUNG

„Wenn eine Maschine lange der Witterung ausgesetzt ist und nicht verwendet wird, so wird sie bald versagen; sie wird zuletzt gebrechlich werden und zerfallen, ohne dass man sie gebrauchen kann. Gerade so geht es dem menschlichen Körper.“
Sebastian Kneipp

Kinder benötigen für eine altersgerechte Entwicklung der kindlichen Motorik eine Vielfalt an Körper-, Bewegungs- und Sinneserfahrungen. Kinder haben ein natürliches Bewegungsbedürfnis, das aber häufig durch fehlende Spielräume z. B. durch zunehmenden Verkehr, verstärkten Medienkonsum, zu langes Stillsitzen und Überbehütung immer mehr eingeschränkt wird.

Kinder wollen selbstständig ausprobieren und entdecken und brauchen Freiräume. Dabei erfahren sie ihre Grenzen und erweitern sie im täglichen Erleben.
Bewegungseinheiten fördern Geschicklichkeit und Kraft, beugen Überängstlichkeit, Übergewicht und Haltungsschäden vor. Sie erweitern den Lebensraum, schaffen zusätzliche soziale Kontakte und bauen Stress ab.

SÄULE ERNÄHRUNG

 „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche … Was nun die Kost betrifft, so soll eine solche gewählt werden, welche gesund, nahrhaft und leicht verdaulich ist.“
Sebastian Kneipp

Viele Krankheiten sind ernährungsabhängig, deshalb trägt die richtige Ernährung  wesentlich zur Erhaltung der Gesundheit bei. Kinder, die sich wohl fühlen, sind aktiv und voller Lebensfreude. Der Grundstein für die Ernährungsgewohnheiten wird schon im Kindesalter gelegt, denn die Eltern sind Vorbild für die Essgewohnheiten ihrer Kinder.

Unter gesunder Ernährung versteht man eine ausgewogene vollwertige Mischkost, aber sehr häufig passt die Zusammenstellung der Nahrungsmittel – zu süß, zu fett, zu salzig, zu viel. Die Folge sind Bluthochdruck, Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen oder Karies. Kinder mit Übergewicht leiden nicht nur an Bewegungs- und Kreislaufproblemen, sondern auch am seelischen Wohlbefinden durch soziale Ausgrenzung.

Deshalb ist besonders wichtig:

  • Zahnhygiene und wenig Süßigkeiten
  • auf versteckte Fette achten und für ausreichend Bewegung sorgen
  • abwechslungsreicher Speiseplan, weniger Fast Food
  • wenig Fett, aber mehr Kohlehydrate und Ballaststoffe
  • ausreichend Flüssigkeit, möglichst ungesüßt

 

SÄULE HEILKRÄUTER

„Gegen das aber, was man im Überfluss hat, wird man gleichgültig; daher kommt es auch, dass viele hundert Pflanzen und Kräuter für wertlose Unkräuter gehalten und mit den Füßen zertreten werden, anstatt dass man sie beachtet, bewundert und gebraucht.“
Sebastian Kneipp

Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die Wirkung vieler Arzneipflanzen. Immer häufiger wird auf alte Hausmittel zurückgegriffen, da die pflanzlichen Produkte nebenwirkungsfrei, mild und gut verträglich sind. Bei Kindern bietet sich vor allem der Einsatz von Kräutertees an, aber auch Bade- und Inhalationszusätze, Tinkturen oder Salben können, wenn sie gezielt angewandt werden, Organe kräftigen und stabilisieren.

Viele Heilpflanzen können wunderbar vorbeugend eingesetzt werden. Und auch für die Zubereitung von Speisen eignen sich viele Kräuter und Heilpflanzen sehr gut. Die direkte Beschäftigung mit den Kräutern als Schätze der Natur fördert das Interesse für die Natur mit ihren zahlreichen Möglichkeiten. Die Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Umwelt und dem eigenen Körper wird unterstützt.